(AUSVERKAUFT!)Beartooth Zusatzshow

Datum So, 19.08.2018 20:00
Facebook-Event   

Beschreibung

Sie sind die Hardcore Band der Stunde. Alle Konzerte ihrer „Aggressive Tour 2016“ in Deutschland sowie das Konzert in Hannover im Frühjahr 2017 waren restlos ausverkauft, nun kommt die Erfolgsband aus Columbus, Ohio im Sommer 2018 zurück nach Deutschland. Neben bereits angekündigten Auftritten beim Elb-Riot, Summer Breeze und Reload Festival, haben Beartooth am 20. August 2018 eine Deutschland exklusive Headline Show im Kulttempel in Oberhausen bestätigt.

Tickets für das Konzert sind am Montag, dem 28. Mai 2018 unter www.myticket.de sowie telefonisch unter 01806 – 777 111 (20 Ct./Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct./Anruf) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Bereits ab Freitag, dem 25. Mai 2018 bieten die Ticketanbieter MyTicket und CTS Eventim Presales an.

Nur zwei kurze Jahre, nachdem ihr Debüt im Keller des Frontmanns Caleb Shomo ausgebrütet wurde, haben sich Beartooth in die Stratosphäre der extremen Musik katapultiert. „The Lines“, „Beaten in Lips“, „In Between“ und „Body Bag“ konnten über zehn Millionen Youtube-Views einsacken, während Beartooth den Globus mit Slipknot, Pierce The Veil, Bring Me The Horizon oder Sleeping With Sirens beackerten und die Bühnen von Reading und Leeds, dem Download Festival und der Vans Warped Tour einäscherten.

Beartooth mögen die Nähe zu stampfendem Metalcore ebenso wie zu Old-School-Punk, Vintage-Screamo oder der heftigen Seite des Pop Punk, würzen all das mit einer kräftigen Prise filmreifer Extravaganz.

War der Vorgänger „Disgusting“ noch der Sound eines Einzelgängers auf dem Weg nach oben, ist „Aggressive“ nun der Schlachtruf, sich niemals zurück in die Dunkelheit drängen zu lassen. Beartooths zweites Album für Red Bull Records entlädt sich in unerbittlicher Wucht und eisernem Willen. Es ist das unvermeidliche Ergebnis eines zu allem entschlossenen, wahnwitzig talentierten und reichlich gequälten Sängers, der Sinn und Anker darin fand, seine Unsicherheit, seine Aggressivität und seine Reue mit gleichgesinnten Menschen auf der ganzen Welt zu teilen – Menschen, von denen er nie geglaubt hätte, dass sie seine Musik hören oder sich ihr gar verbunden fühlen würden.